Schwerhörigkeit

Unter Schwerhörigkeit (Hypakusis) versteht man eine Minderung des Hörvermögens. Die Ausprägung der Störung kann von leichter Schwerhörigkeit bis zur Gehörlosigkeit reichen und vielfältige Ursachen haben. Nach einer Untersuchung haben in Deutschland etwa 19% der Gesamtbevölkerung über 14 Jahre keine normale Hörschwelle mehr. Deutlich geringer ist jedoch der Prozentsatz der Bevölkerung, die ihre Schwerhörigkeit mit einem Hörsystem ausgleicht. Nur 20% der Betroffenen tragen Hörgeräte.

Es gibt verschiedene Arten von Schwerhörigkeiten. Innenohr- oder Schallleitungsschwerhörigkeit und eine Kombination aus beiden. Der Grad der Schwerhörigkeit kann von leichter Fehlhörigkeit bis nahezu Taubheit reichen. Beim Frequenzverlauf können verschiedenartige Hörkurven auftreten. In der Hörgeräteversorgung sieht man am häufigsten Hochtonverluste. Da in diesen Fällen die tiefen Töne, also die Bässe noch gut wahrgenommen werden und in diesem Bereich die Lautstärke eines Geräusches bestimmt wird, haben die Betroffenen meistens das Gefühl, Sprache laut zu hören, aber nicht zu verstehen. Eine sehr häufige Aussage ist dann, dass der Gegenüber nicht deutlich spricht oder „nuschelt“. In lauter Umgebung verstärkt sich dieses Phänomen noch, weil die Störgeräusche stärker wahrgenommen werden, als die Sprache.

Je größer der Hörverlust ist und je länger er unversorgt bleibt, desto mehr ist das natürliche Filtersystem des Gehörs gestört. Ein Normalhörender kann sich in einem lauten Lokal auf einen Menschen konzentrieren, dessen Sprache er aus allen Geräuschen „herausfiltert“. Für einen Fehlhörenden ist das praktisch unmöglich. Durch Hörgeräte wird der Verlust ausgeglichen und die Anteile, die für Sprachverstehen erforderlich sind, verstärkt. Der Erfolg einer Hörgeräteversorgung hängt immer davon ab, dass sich die Ohren auf die neue Hörqualität ein- und umstellen. Das konsequente Tragen der Geräte ist hierfür eine wichtige Grundvoraussetzung. Hierbei hilft die moderne Technik, denn mit ihr ist das Tragen der Geräte höchst komfortabel und das Verstehen von Sprache in vielen Situationen verbessert. Erleben Sie es einfach selbst…

Details über den Ablauf einer Versorgung und über Hörgeräteklassen erfahren Sie hier.

Der Ablauf einer Versorgung

Für die erfolgreiche Anpassung von Hörgeräten ist es äußerst wichtig, sich durch uns ausführlich beraten und eine Bedarfsanalyse durchführen zu lassen. Mögliche medizinische Ursachen sollten begleitend von einem HNO-Facharzt untersucht und abgeklärt werden. Die Bedarfsanalyse entscheidet darüber, welche Bauform (Hinter-Ohr- oder Im-Ohr-Geräte) und Technik Ihrem Hörbedarf am besten entsprechen. Über Computer und spezielle Software werden die Hörsysteme nach Art, Grad und dem Frequenzverlauf der Schwerhörigkeit am Ohr angepasst. Grundsätzlich ist das Probetragen von Hörgeräten bei uns unverbindlich und kostenlos und in der Regel erfolgt eine wöchentliche Nachkontrolle, in der die Hörqualität weiter optimiert wird.

Am Beginn der Anpassung wird bedingt durch die Hörentwöhnung, die fast jeden Schwerhörigen trifft, die Lautstärke individuell nach der Empfindung des Trägers angepasst. Nach der Eingewöhnungszeit wird das Signal weiter modifiziert und verstärkt, bis es Ihrem Hörverlust und -empfinden angepasst ist. Diese Einstellung wird von uns im Hörgerät abgespeichert. Anschließend ist es empfehlenswert, weitere Geräte mit anderen Leistungsmerkmalen dagegen zu vergleichen. So können Sie selber erleben, welche Technik für Ihr Hörumfeld optimal ist.

Vergleich unterschiedlicher Leistungsklassen

Klassik
**
Komfort
***
Superior
****
Premium
*****
solide und erprobte Basistechnologie für gutes
Hören und Verstehen in ruhiger Umgebung
Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr
einfach und unkompliziert zu bedienen Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr
Mehrmikrofontechnik für optimiertes
Richtungshören
Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr
Rückkopplungsunterdrückung Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr
erweitertes Leistungsspektrum für
verbessertes Sprachverständnis
Rotes Ohr Rotes Ohr Rotes Ohr
Störgeräuschunterdrückung für
Verstehen in lauteren Umgebungen
Rotes Ohr Rotes Ohr
Offene Versorgung für ein absolut
natürliches Hören möglich
Rotes Ohr Rotes Ohr
Multimedia-Ausstattung Rotes Ohr
digitale Spracherkennung und
Situationsanalyse für bestes Sprachverstehen
Rotes Ohr
Klassik **

Die Modelle verfügen über eine einfache und unkompliziert zu bedienende Basistechnologie. Das gute Hören und Verstehen in überwiegend ruhigen Situationen wird unterstützt.

Komfort ***

Geräte dieser Klasse ermöglichen ein besseres Sprachverstehen, dank Regelung mehrerer Kanäle und Hörprogramme sowie Rückkoppelungsunterdrückung. Die Mehrmikrofontechnologie ermöglicht ein natürliches Richtungshören.

Superior ****

Durch die Offene Versorgung wird in dieser Klasse ein unvergleichlich freies Tragegefühl erreicht. Das Verstehen wird auch insbesondere in lauten Umgebungen unterstützt. Und das alles bei einem angenehm natürlichen Klang.

Premium *****

Die Geräte der Spitzenklasse bieten natürliches Verstehen auch in schwierigen Hörsituationen ohne Kompromisse. Zudem verbessern Multimediafunktionen das Fernsehvergnügen und Telefonieren.

Im-Ohr Geräte

Jeder wünscht ein möglichst unsichtbares Hörgerät. Deshalb bieten wir zu vielen Modellen der unterschiedlichen Leistungsklassen auch Bauvarianten, die komplett im Gehörgang sitzen. Das bietet diskrete Trageweise, verbunden mit dem Anspruch auf optimales Verstehen.